Sicher und verschlüsselt kommunizieren?

Wir nehmen Datenschutz ernst und sind als Rechtsanwälte gesetzlich zur Verschwiegenheit sowie zum Datenschutz verpflichtet. E-Mails sind in der Regel unverschlüsselt und deswegen vergleichbar mit Postkarten. Würden Sie vertrauliche Informationen ohne Briefumschlag versenden? Wir raten deshalb davon ab, dies in unverschlüsselten E-Mails an Ihren Rechtsanwalt zu tun.

Verschlüsselte Kommunikation mit inBOX

Als Mandant können sie rund um die Uhr unser Kommunikationsportal „inBOX“ nutzen und mit uns verschlüsselt kommunizieren oder Unterlagen (z.B. die Ermittlungsakte oder unsere Schriftsätze) einsehen. Sie erhalten von uns zu Beginn des Mandats per E-Mail eine Einladung und dann jedes Mal, wenn wir Ihnen eine Nachricht senden oder Informationen bereitstellen.

Wir verwalten Ihre Daten auf unserem Server, über den Sie sicher und verschlüsselt kommunizieren können. Ihre vertraulichen und sensiblen Informationen bleiben also in diesen vier Wänden. Die Verbindung über das Internet erfolgt über eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Sollten die Ermittlungsbehörden Ihre technischen Geräte beschlagnahmen, werden sie keine E-Mails zwischen Ihnen und Ihrem Verteidiger finden. Unsere Kommunikation bleibt stets vertraulich.

Halten Sie Ihr Passwort sicher und vertraulich!

Benutzen Sie ein sicheres Passwort! Speichern Sie dieses Passwort bitte nicht im Internetbrowser. Geben Sie das Passwort vor allem niemals weiter – insbesondere nicht an die Polizei oder andere Ermittlungsbehörden. Sie sind dazu nicht verpflichtet, sondern können sich stattdessen umfassend auf Ihr Schweigerecht berufen!

Video: Die Funktionen im kurzen Überblick

« Zurück zur Übersicht der Fragen (Pflichtverteidiger FAQ)